Hier gibts Infos über die Rasse Clumber Spaniel
Hier gibts Infos zu unseren Clumber-Mädels
Hier gibts Fotos...Fotos....Fotos
links....und so weiter und so fort

 

Clumber Spaniel Geschichte

Der Rassetyp "Spaniel" wurde erstmalig im 14. Jahrhundert beschrieben. In seinem Buch der Jagd "Le Livre de la chasse" erwähnt Gaston Phoebus de Foix, ein Feudalherr, der 1391 starb, bereits „fair“ Spaniels. Er schrieb : "Es gibt hier eine andere Art Hund, sogenannte Vogelhunde für die Beiz und Jagdhunde ihrer Art  kommen aus Spanien. ....Auch sollte solch ein Spaniel für die Beizjagd einen großen Kopf, einen kräftigen Körper haben und von angemessener Farbe sein, weiß oder "tavele" (= gesprenkelt oder gescheckt) sind für sie die edelsten und von solcher Färbung allgemein das Beste......Die guten Eigenschaften die solche Hunde haben sind diese: sie lieben ihren Herren sehr und  folgen ihm ohne ihn zu verlieren, auch wenn sie sich in einer großen Menschenansammlung befinden, meist gehen sie vor ihrem Herren, rennen und wedeln mit ihren Ruten, und lassen das Federwild auffliegen..... Aber ihr wahres Geschick gilt den Wachteln und Rebhühnern. .....Wenn ihnen gelehrt wurde vorzuliegen, dann eignen sie sich dafür Rebhühner und Wachteln mit dem Netz zu fangen. .....und wenn man ihnen beigebracht hat zu schwimmen sind sie auch gut für den Fluss und für die Enten....."


Ab Mai 1387 schrieb der Graf von Foix und Vicomte von Béarn, Gaston Phoebus das Buch der Jagd und widmete es 1389 dem Jagdgenossen Phillip dem Kühnen.

Clumber Spaniel Geschichte

Es gibt mehrere Legenden um die Entstehung dieser Rasse. Eine recht gut dokumentierte Geschichte besagt, dass die Spaniels, die wir jetzt als Clumber kennen von Clumber Park in Nottinghamshire stammen. Die Rasse sei aus Spaniels gezüchtet worden, die dem zweiten Herzog von Newcastle vom Duc de Noailles aus Frankreich in der Zeit der Französischen Revolution im späten 18. Jahrhundert, anvertraut worden seien. Diese Hunde wurden dann für die Jagd und das Arbeiten mit dem Wildhüter des Herzogs, William Mansell, weiter gezüchtet. Vermutlich durch die Auswahl der besten Arbeitshunde um einen geeigneten Hund für diese Zwecke zu erhalten. Die früheste Beschreibung der Clumber stammt aus dem Jahr 1861 von John Meyrick, der ihn beschrieb als: "Die größte Vielfalt an Spaniel, mit einem Gewicht bis 30 lbs.“....- Wesentlich kleiner als die Clumbers wie wir sie heute kennen!

 
Erste Bilder dieser ursprünglichen Clumber Spaniels in dem Gemälde von Francis Wheatley von 1788,
welches jetzt in Clumber Park hängt und den zweiten Herzog bei der Jagd mit seinen Hunden zeigt.

         

Der Herzog nutzte Hunde aus seinem Zwinger dann gemeinsam mit seinen Nachbarn auf den Landsitzen in den Dukeries (damit erklärt sich auch die Wahl unseres "Zwinger"namens). Die Dukeries sind ein Bezirk in der Grafschaft Nottinghamshire, der so genannt wurde, weil dort vier herzogliche Anwesen nahe beieinander lagen. Es liegt südlich der Stadt Worksop, die das Tor zu den Dukeries genannt wurde. Die herzoglichen Sitze waren:

Clumber House : Hauptsitz der Herzöge von Newcastle
Thoresby Hall : Hauptsitz der Herzöge von Kingston und später der Grafen Manvers der gleichen Familie.
Welbeck Abbey : Hauptsitz der Herzöge von Portland
Worksop Manor : ein Sitz der Herzöge von Norfolk

Francis John Savile Foljambe von Osberton Hall in der Nähe von Worksop wurde dann sehr bekannt für seine Clumbers, insbesondere durch Beau "pillar of the stud" und dem preisgekrönten Nabob 1872.

Der Clumber Spaniel wurde offiziell als Rasse im Jahre 1879 anerkannt



Clumber Spaniels wurden bei den Royals favorisiert. Gehalten und gezüchtet von Prince Albert,
König Edward VII., König George V. und in neuerer Zeit HRH Prinzessin Anne....
*aus deren Kennel auch der Vater unseres A-Wurfs stammt (*Nachtrag Jan. 2015)

Prince Albert, Prinzgemahl von Queen Victoria, war ein Liebhaber und Förderer der Rasse, wie sein Sohn König Edward VII.,
der sie auf Sandringham in Norfolk züchtete. Sie werden in Queen Victoria`s Tagebuch erwähnt: am 16. Oktober 1840, schrieb sie:
"Machten einen Spaziergang, direkt nach dem Frühstück, bevor Albert zur Jagd ging Er hatte seine sieben schönen Clumber Spaniels dabei und wir gingen die Böschungen entlang, mit einem komischen, alten Wildhüter, Walters, damit ich sehe, wie die  Hunde ihr Wild aufstöbern. Sie sind so liebe, nette Hunde. "

      

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts war die Zucht der Clumber Spaniel meist dem Adel vorbehalten. Während des Ersten Weltkrieges wurde die Zucht gestoppt, was ihre Zahl auf ein Rekordtief sinken ließ. 1925 erneuerte König George V. die Linie  der Clumbers im königl. Zwinger und verwendete sie auf den Feldern des Sandringham Anwesens.

Der Clumber Spaniel wurde offiziell im Jahre 1879 als Rasse anerkannt.

Clumber Spaniel Show contra Arbeitslinie

Die Crufts entwickelten sich 1891 von der reinen Terriershow zu einer Ausstellung für alle Hunderassen, einschließlich der Clumbers. Eine Anzeige für Mr. James Thorbe Hinck´s Deckrüden "Friar Trounce" and "Friar Bob“ bezeichnet beide als “ gut  geformt und exzellente Arbeiter“. "Friar Bob“ ist ein direkter Nachkomme (in 6. Generation) des berühmten "Nabob“ aus dem Jahr 1872. Anfang 1900 wurden Clumber sowohl als Show- als auch Arbeitshunde verwendet und Zwinger wie "Beechgrove", "Heathmynd" and "Hempstead" züchteten Hunde, die sowohl im Showring erfolgreich waren, als auch bei der Jagd. Die ersten Field Trials wurden 1899 abgehalten und die Clumber waren dabei zahlreich vertreten.

                   

Oben zwei der berühmten Clumber Spaniel von Mr. F. Winton Smith:
Champion "Beechgrove Bee", eine Hündin, die die seltene Auszeichnung allein in den Trials errungen hat, denn sie war noch nie ausgestellt worden. Champion "Beechgrove Donally", der praktisch im Show-Ring ungeschlagen ist: mehrere seiner Nachkommen haben achtbare Leistungen in den Trials erbracht.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden Clumber nur noch selten gezüchtet und nur als Show- und/oder Familienhunde gehalten. Die Hunde wurden entgegen dem Standard, nur als Formzucht ohne auf die Arbeitsfähigkeit zu achten, gezüchtet. Der Zuchtstandard wurde nun mehr bestimmt durch Hunde, die schwerer waren als die ursprünglichen Clumber des Duke of Newcastle. Die Rasse wurde seltener und ihr Ansehen als Arbeitshunde litt darunter. Sie wurden bekannt als fülligere, trägere Spaniels, also nichts für den Arbeitsenthusiasten. Cocker und Springer wurden nun bei der Jagd bevorzugt.

Zu Beginn dieses Jahrhunderts betrugen die Registrierungszahlen der Cocker- genauso wie Springer Spaniels in GB beinahe das Hundertfache der registrierten Clumber Spaniel.

In den letzten Jahren aber, fand bei einigen Züchtern in GB eine Umkehr statt, und dadurch steigt nun auch wieder die Zahl  der Clumber Spaniels.



_____________________________________________________________________________________________________

All rights by 2011 - 2018 Hinweis